Informationen

Trauung

Wenn Sie sich in unserer Gemeinde kirchlich trauen lassen möchten nehmen Sie bitte rechtzeitig mit unserem Gemeindebüro Kontakt auf. Wir werden mit Ihnen den Termin abstimmen und Ihnen alle wichtigen Informationen mitteilen. In einem Traugespräch mit dem Pfarrer bereiten Sie gemeinsam den Traugottesdienst vor. Unter anderem suchen Sie hierbei Ihren Trauspruch und die Lieder für den Gottesdienst aus. Für die Ausgestaltung der Kirche nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit unserem Küster auf.

Infos zur Trauung und was sie alles brauchen...

Hochzeitstermin: Sprechen Sie Ihren Hochzeitstermin mit dem Gemeindebüro ab, bevor Sie ihn entgültig festlegen! Bedenken Sie, dass die Kirche eventuell bereits belegt sein könnte oder die Pfarrer andere Verpflichtungen haben können. Besonders wichtig ist eine frühzeitige Absprache, wenn ein Ehepartner einer anderen Konfession angehört. Konfessionslose Eheschließungen werden in unserer Kirche Grundsätzlich nicht vorgenommen.

Konfessionsverschiedene Ehe: Die katholische Trauung ist ein Sakrament, das sich die beiden Ehepartner im Beisein eines Priesters spenden. Daher wird von der katholischen Kirche nur eine katholische Trauung als gültige Eheschließung anerkannt. Eine "Mischehe" zwischen Katholiken und Getauften, die nicht der katholischen Kirche angehören, ist normalerweise verboten. Es ist aber möglich sich über den zuständigen katholischen Pfarrer das bischöfliche Einverständnis (Dispens) zu einer evangelischen Trauung einzuholen.
Eine weitere Möglichkeit stellt ein ökumenischer Traugottesdienst dar. Hierbei findet entweder eine katholische oder evangelische Trauung statt und es wird jeweils ein Pfarrer der anderen Konfession um Mithilfe gebeten. Eine echte "ökumenische Trauung" mit gleichberechtigten Liturgien kennt die katholische Kirche nicht.

Blumenschmuck: Sie als Brautpaar veranlassen das Schmücken des Altars und des Kirchenraumes. Wenn Sie möchten, können Sie dies selbst übernehmen oder auch einen Floristen damit beauftragen. Nehmen Sie bitte auch hierfür rechtzeitig Kontakt mit unserm Küster auf. Selbstverständlich können Sie auch auf Blumenschmuck verzichten.

Stammbuch: Bitte geben Sie ihr Stammbuch möglichst bald nach der standesamtlichen Tauung in unserem Gemeindebüro ab, damit wir Ihnen die kirchliche Traubescheinigung ausstellen können.

Ringwechsel: Nach dem Traugebet stecken sich viele Hochzeitspaare gegenseitig die Ringe an. Sprechen Sie dies mit dem Pfarrer im Traugespräch ab und überreichen Sie dem Pfarrer oder dem Küster vor der Trauung die Ringe.

Fotografieren während des Gottesdienstes: Wir können gut verstehen, dass man den Tag der Trauung in Bildern festhalten möchte. Jedoch bitten wir Sie währende des Traugottesdienstes nicht zu fotografieren. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit Bilder in der Kirche zu machen. Während des Ein- und Auszuges gestatten wir Ihnen das Fotografieren. Sollten Sie Videoaufnahmen machen wollen, sprechen Sie dies bitte im Traugespräch an. Grundsätzlich sind sie von der Empore aus möglich.

Der Einzug: Zum Einzug spielt unser Organist eine geistliche Orgelmusik. Auf die bekannten Braut- und Krönungsmärsche möchten wir verzichten.

Brautübergabe: In manchen Fällen wird gewünscht, dass der Brautvater die Braut an den Bräutigam übergibt. Davon möchten wir in unserer Gemeinde Abstand nehmen. Diese Tradition, die ein Zeichen der Unmündigkeit der Frau darstellt, da der Vater sie dem Ehemann zur Versorgung übergibt, ist mit einem modernen und partnerschaftlichen Eheverständnis für uns nicht vereinbar.

Musik: Wir freuen uns, wenn der Gottesdienst durch musikalische Beiträge von begabten Verwandten, Freunden, Bekannten und auch professionellen Interpreten ergänzt wird. Die Beiträge sollten allerdings für einen Gottesdienst angemessen sein. Da der Gottesdienst eine Feier ist, an der sowohl die Brautleute als auch die Gottesdienstteilnehmer aktiv teilnehmen sollen, möchten wir sie bitten auf Musik vom Band zu verzichten.

Kosten: Die Kirchengemeinde übernimmt die Kosten für den Traugottesdienst, sodass auf Sie keine Ausgaben zukommen. Gehören beide Brautleute nicht der Luthergemeinde an, bitten wir Sie um einen Betrag zur Erstattung der Unkosten.

Trauspruch: Ihr Pfarrer wird mit Ihnen gerne einen Trauspruch aussuchen der zu Ihnen passt.
Es gibt eine menge Internetseiten auf denen Sie Ihren Trauspruch selber finden können. Wenn Sie ein Trauspruch anspricht der zu Ihrer Situation passt können Sie ihn mit Ihrem Pfarrer besprechen. Ein Trauspruch ist ein Bibelvers, der Ihren Traugottesdienst begleiten wird und auch mitgestaltet.

Info Seiten

seitenanfang
ImpressumKontakt