Spurensuche im Kindergarten

Gibt es Wichtel und wenn ja, wo wohnen sie?

Diese Frage beschäftigt seit einiger Zeit die Kindergartenkinder der Luthergemeinde. Was ist passiert?
Kurz vor dem 1. Advent stand eines Morgens ein riesengroßes Paket vor der Eingangstür. Keiner wusste, von wem das Paket war. Ob das Paket falsch abgegeben wurde, fragten wir uns. Aber nein, es war eindeutig an die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens der Luthergemeinde adressiert.
Relie Avemarie, die neben dem Kindergarten wohnt, wusste da schon mehr, denn sie war, wie jeden Morgen, mit ihrem Hund „Gassi“. Während sie das Paket entdeckte, sah sie, wie etwas winzig Kleines ganz schnell an ihr vorbeiflitzte. Erst dachte sie einen Schatten gesehen zu haben, aber dann sah sie wieder etwas Kleines ganz schnell über die Mauer huschen. Sie konnte nichts erkennen, sie meinte jedoch, Wichtel gesehen zu haben.
Als alle Kinder im Kindergarten angekommen waren, versammelten wir uns im Turnraum, um das Geheimnis zu lüften. Wir öffneten das Paket und sahen eine wunderschöne Krippe für Maria, Josef und das Jesuskind. Eine Weihnachtskarte mit Grüßen von Reiner Arnold, ein ehemaliger Kindergartenvater aus der Gruppe 4, entdeckten wir auch noch.
Mit den Kindern überlegten wir, wie es dazu kam, dass in dem Paket eine Karte von Herrn Arnold war und warum ausgerechnet an diesem Morgen Wichtel zu sehen waren.
Wir kamen zu folgendem Ergebnis, so könnte es gewesen sein: Die Wichtel wussten, dass Reiner Arnold sehr gerne mit Holz arbeitet und wunderschöne Spielsachen aus Holz anfertigen kann. Herrn Arnold teilten die Wichtel mit, dass für Maria, Josef und das Jesuskind im Kindergarten noch eine Krippe fehle.
Zusammen mit den Wichteln machte sich Reiner Arnold an die Arbeit, denn die Krippe sollte bis zum 1. Advent fertig sein.
Seit jenem Vormittag suchen die Kinder im Kindergarten die Wichtel. Einige Kinder glauben fest an die Wichtel, andere behaupten, es gebe sie nicht, das sei alles nur gelogen. Sogar die Erzieherinnen suchen nach Beweisen und stießen auf ein Buch von Astrid Lindgren. In ihrem Bilderbuch von „Tomtetumetott“ erzählt sie von einem Wichtel, der nachts, wenn alle schlafen, die Menschen und Tiere besuchen kommt. Frau Lindgren, die große Kinderbuchautorin, muss es doch wissen!!! Leider ist auch dieses Buch nicht für alle Kinder ein Beweis für die Existenz der Wichtel. Spannend ist das Buch aber trotzdem, auch für die etwas „unbelehrbaren Kinder“.
Ob es nun Wichtel gibt oder nicht, wir, die Kinder und Erzieherinnen, bedanken sich ganz herzlich bei Herrn Arnold und seinen Wichteln für die schöne Krippe.
Wer die Krippe noch nicht gesehen hat, kann sie im Flur des Kindergartens anschauen.
Sollten sie schon einmal einen Wichtel gesehen haben, melden Sie sich bitte unverzüglich bei den Kindern und Erzieherinnen. Danke!!!

Bildergalerien

seitenanfang
ImpressumKontakt